Blumenfeste

Überall auf der Welt werden zu verschiedenen Terminen Blumenfeste gefeiert. Im Mittelpunkt stehen die schönsten Blüten, welche auf Straßen und Plätzen verteilt werden, Gebäude und Brunnen schmücken und natürlich auch von den Menschen getragen werden. Um nur ein paar Orte in Deutschland zu nennen, die Blumenfeste feiern: Geiselbach, Weißensee, Röthenbach an der Pegnitz, Schönbach (Sachsen), Beuel bei Bonn, Lichtenhain, Lahr, Pforzheim, Berlin-Weißensee, Wilhelmsburg.

Einige Städte und Dörfer dürfen sich mit dem Beinamen „Rosen-“ schmücken, weil sie das ganze Jahr über mit einer Fülle von Rosenblüten überraschen, das sind Sangerhausen und Dortmund, Baden-Baden, Eltville am Rhein, Neunkirchen, Schmidtshausen, Zweibrücken, Steinfurth (Rosenzüchterstatt zwischen Gießen und Frankfurt an der Wetterau), Nöggenschwiel und Ijetersen. Natürlich werden hier entsprechend auch Rosenfeste gefeiert.

Bekannte Blumenfeste außerhalb Deutschlands feiert z. B. das Ausseerland in Österreichs Salzkammergut, aber auch in Medellin (Kolumbien), Madeira und Pjöngjang werden die Blumen an einem speziellen Feiertag besonders geehrt. Schweden hat ebenfalls ein Blumenfest und Holland zur Tulpenblüte gleicht einem einzigen Blütenmeer.

Prächtige Festumzüge mit vielen Blumen können auch in Spanien und Mittelamerika zur Semana Santa bewundert werden. Im weiteren Sinne kann man auch diese Osterzeremonien als Blumenfeste bezeichnen. Auf den Straßen und Plätzen liegen bzw. stecken unzählig viele Blumen und verschönern die ansonsten tristen Betonflächen und Asphaltflächen. Kunstvolle Blütengebinde schmücken überall die Brunnen und Säulen am Wegesrand.

Blumenfeste in Deutschland